Neue Mehrwertsteuer mit wenigen Mausklicks

Inhaltsverzeichnis

Köln, 09.06.2020

Mit der GUS-OS Suite und fimox sind unterschiedliche Steuersätze schnell eingerichtet

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass ab 1. Juli 2020 bis Ende dieses Jahres ein reduzierter Mehrwertsteuersatz von 16 beziehungsweise 5 Prozent gelten wird. Für Kunden der GUS Group, welche die ERP-Lösung GUS-OS Suite oder die Buchhaltungssoftware fimox einsetzen, verursacht diese Steuersenkung keinen nennenswerten Aufwand. Die Software-Lösungen der GUS Group sehen entsprechend flexible Einstellungen vor. Die GUS Group ist ein führender Anbieter integrierter Software-Lösungen für die Prozessindustrie und die Logistik.

Auftrags- und leistungsbezogene Verwaltung

In der GUS-OS Suite lassen sich einzelne Vorgänge und Leistungen klar voneinander abgrenzen. Die Verarbeitung erfolgt auftrags- und leistungsbezogen. Dadurch sind die jeweiligen Steuersätze Aufträgen zugeordnet und nicht den jeweiligen (Kunden-)Konten. Ähnliches gilt für die Buchhaltungssoftware fimox, die sowohl als Einzellösung wie auch als Buchhaltungskomponente der GUS-OS Suite verfügbar ist: Steuersätze lassen sich in fimox flexibel handhaben, da die Lösung beleg- und nicht kontenbezogen arbeitet. So besteht in der GUS-OS Suite und fimox die Möglichkeit, dass die Anwender die notwendigen neuen Steuerschlüssel selbst anlegen und in den entsprechenden Vorgängen und Buchungen umgehend verwenden können.

Wenige Mausklicks genügen

„Durch die sechsmonatige Mehrwertsteuersenkung ergeben sich für Unternehmen unterschiedliche Konstellationen“, sagt Roswitha Habersetzer, Geschäftsführerin der fimox Software GmbH. „Leistungen vor dem Stichtag 1. Juli 2020, die oft erst im Juli oder später abgerechnet werden, unterliegen noch dem vollen Steuersatz, während für zum gleichen Zeitpunkt abgerechnete Juli-Leistungen, bereits der ermäßigte Satz gilt. Bei der GUS-OS Suite und fimox genügen wenige Mausklicks, um diese Situation flexibel abzubilden.“

„In der GUS-OS Suite und fimox sind die Steuersätze nicht in den Abrechnungskonten hinterlegt“, ergänzt Ekkehard Ziesche, Geschäftsführer der GUS Deutschland GmbH. „Deshalb ist ein aufwändiges Neuanlegen der vorhandenen Konten nur für die sechsmonatige Zeit der Steuerermäßigung nicht notwendig.“

Kurzer Leitfaden schafft Orientierung

Für Kunden der GUS-OS Suite und fimox erstellt die GUS Group einen kurzen Leitfaden. Er wird anhand weniger Tipps und Screenshots zeigen, wie sich unterschiedliche Mehrwertsteuerschlüssel und Finanzkonten verwalten lassen sowie sich die unterschiedlichen Steuersätze auf den Verkauf und Einkauf auswirken.

Weiterführende Links

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin

Ihr Medienkontakt

Ivan Panayotov
Josef-Lammerting-Allee 20-22
50933 Köln
+49 221 37659-333
ivan.panayotov@gus-group.com

Unsere Softwarelösungen

Unser Software-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Ressource Planning (ERP), Lieferkettensteuerung (SCM), Vertriebssteuerung und Geomarketing über Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS) und Qualitätsmanagement bis hin zu Finance/Controlling, Business Intelligence und Dokumentenmanagement.

Unsere Branchenlösungen

Wir bieten hochspezialisierte Branchenlösungen für die Prozessindustrie, die Milchindustrie und den LEH und Großhandel. Auch für Labore und Kontrollbehörden bieten wir Ihnen spezialisierte Anwendungen. Branchenübergreifende Softwarelösungen bieten wir für Finance und Controlling, Geomarketing, Logistik und das Personalwesen.

Neueste Pressemitteilungen

GUS-OS Suite automatisiert die Kennzeichnung von Lebensmitteln

Die Lebensmittelinformationsverordnung der EU fordert und regelt ausreichend gekennzeichnete Lebensmittel, um Verbraucher zu schützen. Diese Kennzeichnung automatisiert nun die GUS-OS Suite, die ERP-Lösung der GUS Group. Das neu designte Modul „GUS-OS Produktdatenmanagement“ trägt alle relevanten Informationen zur Produktdeklaration automatisiert zusammen und berechnet sie.

WEITERLESEN »

Datenmanagement bei ERP- und CRM-Systemen

An zu wenig Daten liegt es nicht: Unternehmen verfügen heutzutage über nahezu unerschöpfliche Datenquellen – sei es aus den selbst betriebenen ERP- und CRM-Lösungen oder aus externen Systemen. Auch stehen mittlerweile ausreichend intelligente Technologien und Anwendungen zur Verfügung, die Daten in Echtzeit verarbeiten können. Doch der gewünschte Mehrwert stellt sich nur dann ein, wenn die verfügbaren Informationen ausreichend qualitätsgesichert sind. Worauf kommt es dabei an?

WEITERLESEN »

Agiles Change-Management in der Lebensmittelindustrie

Wenn wie zuletzt plötzlich Restaurants und Großküchen als Abnehmer wegfallen, bedeutet dies für Lebensmittelhersteller nicht automatisch Produktionsrückgänge und Umsatzverluste. Der Absatz verlagert sich oft nur – etwa in die heimische Küche. Je resilienter ein Unternehmen aufgestellt ist, umso flexibler kann es mit solchen rapiden Richtungswechseln umgehen.

WEITERLESEN »

Vom Papierdurchschlag zur Bestell-App

Der Obst- und Gemüse-Großhändler Albert Schmidt GmbH bietet seinen Kunden die mobile Bestell-App „TradingHub“ an. Sie kommt bei den Kunden sehr gut an, während der Großhändler dadurch viel Zeit und Aufwände einspart. Die Einrichtung gelang im Handumdrehen, da die App mit dem Warenwirtschaftssystem WinAB von Brückner integriert ist.

WEITERLESEN »