GUS Schweiz AG nach ISO 9001:2015 zertifiziert

St. Gallen, 26. April 2016

Als eine der ersten Firmen der Schweiz und in Europa wurde die GUS Schweiz AG nach der neuen ISO 9001:2015-Norm zertifiziert.

Die GUS Schweiz AG in St. Gallen, als führender Dienstleister für Unternehmensberatungen und Softwarelösungen in hochregulierten Branchen wie Pharma, Food, Kosmetika und Logistik, pflegt seit vielen Jahren ein hochstehendes und ausgeklügeltes Qualitätsmanagementsystem (QMS). Dass dieses Managementsystem auch offiziellen Charakter beweist, zeigte das innovative Unternehmen erst vor kurzem anlässlich der ISO 9001-Zertifizierung.

Dabei wurden die kompletten Prozesse in der GUS-OS Suite abgebildet und die Dokumente werden mit dem integrierten GUS DMS (Dokumentenmanagementsystem) gelenkt. Dieses ISO 9001:2015 DMS Angebot wird die GUS Schweiz AG in Form einer Promotion all ihren Kunden und Interessenten anbieten, welche auch ein Interesse an einem integrierten und gelebten Managementsystem bekunden.

Neue Version der Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001 verspricht Praxisnähe und Kompatibilität

Der rasante Technologiewandel in allen Branchen, die Entwicklung gesellschaftlicher Trends sowie die stets verstärkte Globalisierung der Märkte halten weiterhin an. Um nachhaltig Kundenzufriedenheit und Kundentreue zu fördern, wird systematische und kontinuierliche Wissenspflege bezüglich Entwicklung des Umfelds und dazugehöriger Bedürfnisse sowie Erwartungen relevanter Stakeholder vorausgesetzt. Dadurch wird das frühzeitige Erkennen kurz- und längerfristiger Herausforderungen, an welchen ein Unternehmen seine Organisation und Prozesse ausrichtet und leistungsorientiert verbessern sollte, unterstützt. Risikoorientiertes Management verhilft zur Priorisierung entsprechender Maßnahmen, um einerseits Gefahren vorzubeugen und andererseits Chancen erfolgreich und zeitgerecht zu nutzen. „All diese Facts waren für die Leitung unseres Unternehmens der Grund, sich für die Zertifizierung der neuen Norm anzumelden“, meint Peter Imthurn, Geschäftsführer der GUS Schweiz AG. „Zudem bildet die ISO 9001:2015 die Grundlage zu einer nachhaltigen und gezielten Marktpositionierung von Unternehmen. Dadurch werden Chancen wahrgenommen und Risiken rechtzeitig erkannt und reduziert. Die nachweislich erfüllten Anforderungen werden zu einer Vertrauensentwicklung und Imagestärkung bei Kunden Interessenten und Stakeholdern führen.“

Die Neuerungen in der ISO 9001:2015

Verglichen mit der Vorgängernorm 2008 werden in der neuen, seit September 2015 verabschiedeten 2015er Norm, folgende Punkte aufgenommen:

  • Strategische Ausrichtung des Unternehmens
    Das QMS muss künftig in die strategische Ausrichtung des Unternehmens eingebunden werden. Die oberste Leitung muss dazu sicherstellen, dass die Qualitätspolitik und die Qualitätsziele mit dem Kontext der Organisation vereinbar sind.
  • Erweiterung der Zielgruppe
    Das neue System fordert eine Auseinandersetzung der relevanten interessierten Parteien und deren Anforderungen. Diese können Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten und Kooperationspartner sein.
  • Prozessmanagement ist wichtig
    Die neue Norm legt grosses Gewicht auf den prozessorientierten Ansatz und auf die Forderung nach einem umfassenden und systematischen Prozessmanagement.
  • Verteilung der Verantwortlichkeiten
    Die Revision der ISO 9001 nimmt die oberste Leitung für das QMS stärker in die Verpflichtung. Diese soll die Verantwortung für die Wirksamkeit und Leistungsfähigkeit des QMS tragen. Die Funktion des QM-Beauftragten, der diese Aufgabe bisher übernommen hat, wird dagegen nicht mehr explizit gefordert.
  • Risikomanagement
    Dieser Punkt wurde völlig neu aufgenommen und fordert den systematischen Umgang mit Chancen und Risiken in allen Prozessen.
  • Wissensmanagement
    Die neue Norm fordert einen systematischen Umgang mit Wissen. Dazu gehört, das notwendige Wissen zur Durchführung der Prozesse festzuhalten, aufrechtzuerhalten und für alle Mitarbeiter verfügbar zu machen.
  • Dokumentation
    Das klassische QM-Handbuch wird mit der Revision nicht mehr explizit gefordert. Die Norm berücksichtigt, dass die Dokumentationen einfacher und zeitnaher verwaltet werden können, wenn sie direkt IT- oder webbasierend abgebildet und damit Verwechslungen mit überholten Dokumentversionen vermieden werden können.

Tadelloses Zeugnis für die GUS Schweiz AG

Gemeinsam mit internen Fachleuten wurden bei der Vorbereitung zur Zertifizierung externe Spezialisten eingebunden. „Noch nie habe ich ein Unternehmen gesehen, welches bei der Anmeldung zur neuen Norm über ein derart fortgeschrittenes QM-System verfügte“, zeigte sich Wolfgang Koch beeindruckt, welcher sich seit 20 Jahren als selbstständiger QM Berater einen enormen QM-Wissensschatz angeeignet hat.

Selbst der erfahrene und strenge Auditor Martin Röper von der DQS bestätigte in seinem Auditbericht: “Das Managementsystem des Unternehmens behandelt den Aspekt Qualität umfassend. Viele der Prozesse und Verfahren werden schon seit Jahren im Unternehmen gelebt.“

„Nach dem Audit ist vor dem Audit!“, meint dazu Geschäftsführer Peter Imthurn. Damit stellt er klar, dass sich die GUS Schweiz AG nun nicht auf den gewonnenen Lorbeeren auszuruhen hat, sondern täglich nach weiteren Verbesserungen streben soll. „Mich begeisterte vor allem die einfache Integration der Dokumentenlenkung in die GUS-OS Suite. Die ERP-Lösung der GUS Schweiz AG bietet eine einmalige Möglichkeit die Prozesse direkt mit der Dokumentation zu vereinen und damit leblose Papiertiger zu vermeiden“, so André Mägert, Chemiker MSc. und Qualitätsbeauftragter.

GUS-OS DMS ist eine optimale Plattform für zertifizierte Unternehmen im regulierten Bereich, welche Ihre Qualitätsphilosophie direkt im operativen System integrieren möchten und damit Ihr Management Review auf Knopfdruck aus dem System generieren können. Dieses Angebot wird in Form einer Promotion und als Cloud Lösung mit Templates für Kunden und Interessenten angeboten, welche auch ein Interesse an einem integrierten und gelebten Managementsystem bekunden. Gelebtes Managementsystem statt Papiertiger.

Unternehmenshintergrund
Die GUS Group ist führender Anbieter von Unternehmenssoftware (ERP-Lösungen) mit Schwerpunkt in den Branchen Pharma, Food, Chemie, Kosmetik und Biotechnologie sowie bei Komplettlösungen für den Handel und Logistik-Systeme. Die GUS Group entwickelt, vertreibt und implementiert Lösungen für den gesamten Business Cycle.

Weitere Informationen:
GUS Schweiz AG
Sonnenstrasse 5 ,CH-9000 St. Gallen
Telefon : +41 71 242 71 00
info@gus-group.ch

Ihr Medienkontakt

Matthias Longo
c/o GUS Group
Josef-Lammerting-Allee 20-22
50933 Köln
+49 1523 4146463
presse@gus-group.com

Neueste Pressemitteilungen

Neue Mehrwertsteuer mit wenigen Mausklicks

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass ab 1. Juli 2020 bis Ende dieses Jahres ein reduzierter Mehrwertsteuersatz von 16 beziehungsweise 5 Prozent gelten wird. Für Kunden der GUS Group, welche die ERP-Lösung GUS-OS Suite oder die Buchhaltungssoftware fimox einsetzen, verursacht diese Steuersenkung keinen nennenswerten Aufwand.

WEITERLESEN »

Methaycrylat-Hersteller Röhm entscheidet sich für iCD.

Die Röhm GmbH, ein international führender Methacrylat-Anbieter, hat sich für den weltweiten Einsatz von LABS/Q entschieden. Das Laborinformations- und Managementsystem (LIMS) der iCD. wird in mehr als zehn Standorten mit über 100 Benutzern eingeführt und bildet die Abläufe in den Qualitätskontrolle-Labors von Röhm ab.

WEITERLESEN »

Neue Softwarelösung beschleunigt COVID-19-Tests

Mit ihrer neuen „LABS/Q Automated COVID-19 Test Suite“ legt die iCD. Vertriebs GmbH eine Standardanwendung für Testlabore vor, die COVID-19-Tests durchführen. Die iCD-Applikation ist eine sofort einsetzbare Lösung, welche die Aufgaben bei der Identifizierung von COVID-19 automatisiert und dadurch wesentlich beschleunigt.

WEITERLESEN »