GUS Group stellt GUS-OS Digital Hub vor

Köln, 5. Oktober 2016

Digitale Transformation in der Praxis

  • Anbindung lokaler ERP-Systeme an die digitale Welt
  • Kommunikation mit mobilen Anwendern, IT-Systemen und Maschinen
  • Hohes Sicherheits- und Datenschutzniveau

Die GUS Group hat auf ihrem diesjährigen GUS-Kundentreff einen Service vorgestellt, mit dem Nutzer der GUS-OS Suite Dienste und Funktionalitäten der ERP-Unternehmenssoftware nach außen bereitstellen können, ohne dabei sensible Stamm- oder Bewegungsdaten aus der Hand zu geben. Der GUS-OS Digital Hub verbindet ausgewählte Daten und Prozesse des ERP-Systems mit Maschinen, mobilen Anwendern, externen IT-Systemen oder Cloud-Services. Dabei spielt es keine Rolle, ob die GUS-OS Suite lokal im eigenen Rechenzentrum oder in der Cloud betrieben wird.

Megatrends, wie Industrie 4.0, Mobile Computing oder Big Data sorgen dafür, dass sich IT-Landschaften und Arbeitsplätze radikal verändern. Insbesondere die verstärkte Kollaboration über Unternehmensgrenzen hinweg zwingt Firmen, ihre Kommunikationsstrukturen entsprechend anzupassen. Der Digital Hub bietet hier Unterstützung: „Mit dem GUS-OS Digital Hub versetzen wir unsere Kunden in die Lage, ihre Prozesse digital mit Menschen und Maschinen auf der ganzen Welt zu vernetzen, ohne dass sie dazu in teure Integrationsprojekte investieren müssen“, erklärt Dirk Bingler, Sprecher der Geschäftsführung der GUS Deutschland GmbH. Mit dem grafischen Format-Designer in GUS-OS können Nutzer eine REST-Schnittstelle konfigurieren, die dann als Digital Hub Service in der Cloud veröffentlicht wird. Dort lässt sich der Service dann von autorisierten Nutzern/Partnern abrufen. Ähnlich funktioniert auch die Kommunikation mit Maschinen. Diese können beispielsweise mit einem Wartungs-Digital Hub-Service der GUS-OS Suite verbunden werden. Melden die Sensoren der Maschine einen Fehler oder einen drohenden Ausfall, wird über den Hub umgehend ein Instandhaltungsauftrag im ERP-System gestartet.

Sicherheit im Fokus

Besonderes Augenmerk hat die GUS Group auf die Sicherheit des neuen Digitalisierungs-Tools gelegt: Der Digital Hub selbst kennt nur die Metadaten für seinen Service. Weder Benutzerinformationen, noch Stamm- oder Bewegungsdaten werden in der Cloud gespeichert. Die Kommunikation zwischen dem externen Anwender beziehungsweise einer Maschine und dem Digital Hub Service verläuft zudem verschlüsselt.

Der GUS-OS Digital Hub ist ab Anfang 2017 für die GUS-OS Suite 6 verfügbar und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Ihr Medienkontakt

Matthias Longo
c/o GUS Group
Josef-Lammerting-Allee 20-22
50933 Köln
+49 1523 4146463
presse@gus-group.com

Neueste Pressemitteilungen

Neue Mehrwertsteuer mit wenigen Mausklicks

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass ab 1. Juli 2020 bis Ende dieses Jahres ein reduzierter Mehrwertsteuersatz von 16 beziehungsweise 5 Prozent gelten wird. Für Kunden der GUS Group, welche die ERP-Lösung GUS-OS Suite oder die Buchhaltungssoftware fimox einsetzen, verursacht diese Steuersenkung keinen nennenswerten Aufwand.

WEITERLESEN »

Methaycrylat-Hersteller Röhm entscheidet sich für iCD.

Die Röhm GmbH, ein international führender Methacrylat-Anbieter, hat sich für den weltweiten Einsatz von LABS/Q entschieden. Das Laborinformations- und Managementsystem (LIMS) der iCD. wird in mehr als zehn Standorten mit über 100 Benutzern eingeführt und bildet die Abläufe in den Qualitätskontrolle-Labors von Röhm ab.

WEITERLESEN »

Neue Softwarelösung beschleunigt COVID-19-Tests

Mit ihrer neuen „LABS/Q Automated COVID-19 Test Suite“ legt die iCD. Vertriebs GmbH eine Standardanwendung für Testlabore vor, die COVID-19-Tests durchführen. Die iCD-Applikation ist eine sofort einsetzbare Lösung, welche die Aufgaben bei der Identifizierung von COVID-19 automatisiert und dadurch wesentlich beschleunigt.

WEITERLESEN »