Geodaten helfen bei der Unterstützung von Risikogruppen

Inhaltsverzeichnis

Bonn, den 06.04.2020

Corona Krise – Partner helfen KEP:

Vor allem ältere Menschen sind von den Auswirkungen des Coronavirus stark betroffen. Sie haben häufiger als jüngere Menschen einen schweren Krankheitsverlauf. Um das Risiko der Ansteckung zu senken, ist soziale Distanz hier besonders wichtig. Im Gegenzug braucht es Hilfsangebote, die diese Situation für sie erträglicher machen. Maßnahmen zur Unterstützung sind wirksam umsetzbar, wenn Wohnquartiere mit einem hohen Anteil an älterer Bevölkerung bekannt sind. Beispielsweise die Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs oder andere Hilfen im Alltag können so besser geplant werden.

NEXIGA stellt interaktive Karten zur Darstellung der Bevölkerungsstruktur kostenfrei bereit

Nexiga, eine GUS Group-Tochtergesellschaft, ist Partner des Kurier-Express-Post, kurz KEP Corona Lagenzentrums. Sie stellt bundesweite interaktive Karten zur Darstellung der Bevölkerungsstruktur bis auf Ebene der Wohnquartiere bereit. In einem Wohnquartier befinden sich maximal 500 Haushalte. Der Zugang ist für den Zeitraum der Krise kostenfrei. Es können unter anderem der Anteil und die Anzahl der Bürger unterschiedlicher Altersklassen in der Bevölkerung visualisiert werden. Auf Basis dieser Informationen haben Einzelhandel in Kombination mit Kurier- und Postdiensten Möglichkeiten, Dienstleistungen gezielt zu entwickeln. Beispielsweise können das für ältere Bürger Einkaufsdienste für Lebensmittel sein, für jüngere Familien die Versorgung mit neuen Frühjahrsschuhen für die Kinder.

Demo-Webtool für Köln zeigt die Möglichkeiten – Zugang für alle Regionen verfügbar

Ein DemoWebtool für das Gebiet der Stadt Köln zeigt die umfangreichen Möglichkeiten der Anwendung beispielhaft. Zugangsdaten für den kostenfreien Zugang zu Daten anderer Regionen können unkompliziert angefordert werden.

 „Ich freue mich, dass Nexiga über das KEP Corona Lagezentrum diese wichtigen Daten während der Corona Krise kostenfrei zugänglich macht. Der Markt ist in einem starken Wandel. In diesen turbulenten Zeiten können über das Tool Beteiligte zusammenfinden, die in normalen Zeiten nie zusammengefunden hätten. Das schafft trotz der Krise Raum für Innovationen. Im Idealfall reicht die Dynamik dann auch über das Krisenende hinaus.“ so Andreas Schumann, Vorsitzender des BdKEP und Initiator des KEP Corona Lagezentrums.

„Wir freuen uns, wenn unsere Daten und unser Fachwissen bei der Bewältigung der Krise helfen können. Wir sind überzeugt, dass Geodaten und sozio-demografische Merkmale Bürgern, Einzelhandel und KEP Diensten dabei helfen, die Krise bestmöglich zu meistern. Wir sehen parallel dazu viele Potentiale, wie diese Daten die Beteiligten bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle unterstützen können“, sagt CEO Dirk Schneider, Nexiga GmbH.

Mehr Informationen zu:
Partner helfen KEP  / Geodaten helfen bei der Unterstützung

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin

Ihr Medienkontakt

Ivan Panayotov
Josef-Lammerting-Allee 20-22
50933 Köln
+49 221 37659-333
ivan.panayotov@gus-group.com

Unsere Softwarelösungen

Unser Software-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Ressource Planning (ERP), Lieferkettensteuerung (SCM), Vertriebssteuerung und Geomarketing über Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS) und Qualitätsmanagement bis hin zu Finance/Controlling, Business Intelligence und Dokumentenmanagement.

Unsere Branchenlösungen

Wir bieten hochspezialisierte Branchenlösungen für die Prozessindustrie, die Milchindustrie und den LEH und Großhandel. Auch für Labore und Kontrollbehörden bieten wir Ihnen spezialisierte Anwendungen. Branchenübergreifende Softwarelösungen bieten wir für Finance und Controlling, Geomarketing, Logistik und das Personalwesen.

Neueste Pressemitteilungen

Agiles Change-Management in der Lebensmittelindustrie

Wenn wie zuletzt plötzlich Restaurants und Großküchen als Abnehmer wegfallen, bedeutet dies für Lebensmittelhersteller nicht automatisch Produktionsrückgänge und Umsatzverluste. Der Absatz verlagert sich oft nur – etwa in die heimische Küche. Je resilienter ein Unternehmen aufgestellt ist, umso flexibler kann es mit solchen rapiden Richtungswechseln umgehen.

WEITERLESEN »

Vom Papierdurchschlag zur Bestell-App

Der Obst- und Gemüse-Großhändler Albert Schmidt GmbH bietet seinen Kunden die mobile Bestell-App „TradingHub“ an. Sie kommt bei den Kunden sehr gut an, während der Großhändler dadurch viel Zeit und Aufwände einspart. Die Einrichtung gelang im Handumdrehen, da die App mit dem Warenwirtschaftssystem WinAB von Brückner integriert ist.

WEITERLESEN »