ERP-Anbieter setzt Expansion fort

Köln/Frechen, den 29.01.2020

GUS Group übernimmt Laborspezialist iCD.

Mit der Übernahme der iCD. setzt die GUS Group ihren Expansionskurs fort. Die GUS Group ist ein Anbieter ganzheitlich integrierter Software-Lösungen für die Prozessindustrie sowie die Logistik. Die Akquisition von iCD. stärkt vor allem die Kompetenzen und Ressourcen der GUS Group auf dem Feld von Labor-Informations- und Management-Systemen (LIMS).

Die rund 30 Mitarbeiter von iCD. betreuen von Frechen im Westen Kölns aus über 400 Kunden. Das Kundenspektrum reicht dabei vom kleinen Auftragslabor bis zum international agierenden Weltkonzern. Die iCD.-Kunden sind schwerpunktmäßig Pharma- und Chemieunternehmen.

Mit ihrem LIMS-Lösungsportfolio unterstützt iCD. Labore bei der Automatisierung und beim Management aller wichtigen Laborprozesse: von der Angebotserstellung, Planung, Probenahme und Musterverwaltung über die Probenaufarbeitung, Prüfauftragserstellung, Prüfung, Berechnung/Bewertung und den Verwendungsentscheid bis hin zur Berichts- und Rechnungserstellung und statistischen Auswertung. Mit seinen Out-of-the-box-Lösungen zur Laborinformatik und reichhaltiger Standardfunktionalität ermöglicht die iCD. eine effiziente und kostenneutrale Produktimplementierung. iCD. ist zudem Marktführer bei Software zur Methodenvalidierung in Laboren.

„iCD. ergänzt das bereits bestehende Angebot der GUS Group für Laborinformations- und Managementsysteme ideal“, freut sich Dirk Bingler, Geschäftsführer der GUS Deutschland GmbH. „Schon jetzt bieten wir mit GUS-OS Labor und LABbase von Blomesystem leistungsstarke LIMS-Lösungen an. Mit dem Kauf von iCD. erweitern wir unser Lösungsportfolio um eine qualifizierte Labor-Software unter anderem für große Pharma- und Chemie-Firmen. LABS/Q von iCD. lässt sich flexibel in bestehende ERP-Systeme integrieren.“

Die GUS Group will ihre Labor-Sparte in den kommenden Jahren zu einem führenden Anbieter im deutschsprachigen Markt ausbauen. „Auf diese Weise soll neben unserem ERP-Hauptgeschäft eine weitere tragende Säule im Portfolio der GUS Group entstehen“, so Bingler.

„Mit dem Eintritt von iCD. in die GUS Group lassen sich große Kunden- und Synergiepotenziale erschließen“, ist sich Guido von Dahlen, Geschäftsführer von iCD., sicher. „Vor allem mit Blick auf unsere Marktansprache und bisherigen Zielbranchen bringt iCD. einiges an neuem Potenzial mit ein.“ Guido von Dahlen hat mit dem Übergang von iCD. zur GUS Group die beiden Firmengründer und Gesellschafter, Bernd Winker und Wolfgang Rossner, als Geschäftsführer abgelöst. Beide ziehen sich aus dem operativen Geschäft zurück. Guido von Dahlen ist seit Mai 2019 bei iCD. tätig.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Frank Lasogga
Pressesprecher GUS Group
+49 (0) 221 37659-333
presse@gus-group.com

Neueste Pressemitteilungen

ERP-Anbieter setzt Expansion fort

Mit der Übernahme der iCD. setzt die GUS Group ihren Expansionskurs fort. Die GUS Group ist ein Anbieter ganzheitlich integrierter Software-Lösungen für die Prozessindustrie sowie die Logistik. Die Akquisition von iCD. stärkt vor allem die Kompetenzen und Ressourcen der GUS Group auf dem Feld von Labor-Informations- und Management-Systemen (LIMS).

WEITERLESEN »

Alle Jahre wieder: GUS Group spendet für Kinderhospizdienst

Die GUS Group unterstützt die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensts in Köln seit Jahren. Mit einer Spende von € 3.000 leisten wir auch in diesem Jahr wieder gerne einen Beitrag, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die mit lebensverkürzenden Krankheiten konfrontiert sind, professionell begleitet werden. Mittlerweile werden 80 Familien von ehrenamtlichen Helfern unterstützt.

WEITERLESEN »

Fromages Spielhofer entscheidet sich für GUS-OS Suite

Die Käserei Fromages Spielhofer SA im schweizerischen St-Imier hat sich entschieden, ihr bisheriges ERP-System (ERP, Enterprise Resource Planning) durch die GUS-OS Suite abzulösen. Das System der GUS Group ist eine webbasierte ERP-Unternehmenslösung für die Prozessindustrie sowie für die Logistik und soll noch in diesem Jahr live gehen. Spielhofer entschied sich für die neue Lösung, da das bislang eingesetzte ERP-System den Anforderungen zur Abbildung der Unternehmensprozesse sowie der Durchgängigkeit und Transparenz des Warenflusses nicht mehr gerecht wurde.

WEITERLESEN »