DB Schenker und GUS Group zeigen Logistiklösung

Köln/Bad Fallingbostel, 1. April 2015

Am 16. April ist „Tag der Logistik“ in Bad Fallingbostel: Komplettlösung für Mondelez

Mit einer gemeinsam realisierten Logistiklösung rund um die GUS-OS Suite als Warehouse Management System präsentieren DB Schenker und die GUS Group am Tag der Logistik ihr Projekt für den Lebensmittelhersteller Mondelez. In dem 2014 realisierten Projekt wurde die bestehende Infrastruktur des Logistikdienstleisters durch die GUS-OS Suite vereinheitlicht und prozessorientiert auf den neuesten Stand gebracht. DB Schenker übernimmt am Standort Bad Fallingbostel als Kontraktlogistiker das Lagermanagement, die Kommissionierung und den Transport von Mondelez-Produkten an Kunden unter anderem des Lebensmitteleinzelhandels.

Die „Vorstellung des neuen Warehouse-Systems GUS-OS in Bad Fallingbostel und wie dieses mit einer innovativen Methode eingeführt wurde“ ist jetzt das Schwerpunktthema am Tag der Logistik (16. April 2015), der von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) in den Räumen von DB Schenker am Standort Bad Fallingbostel angeboten wird. Ab 13 Uhr präsentieren sich dort Mondelez, DB Schenker und GUS Deutschland. Dass bei der Einführung ein „etwas anderer Migrationsweg“ genutzt wurde, zeigen die beiden Projektverantwortlichen, Thomas Deneke (DB Schenker) und Dirk Nettersheim (GUS Deutschland), in einer gemeinsamen Präsentation auf. Anschließend gibt es für die Besucher die Möglichkeit, bei einem Rundgang den Kommissionierbereich, das Hochregallager und die CoPacking-Zone zu besichtigen.

Innovativ ist bei der Einführung der GUS-OS Suite insbesondere die agile Vorgehensmethode auf die sich Auftraggeber und Lieferanten verständigt hatten: Mit dem Verzicht auf eine klassische Phase zur Erstellung eines umfangreichen Pflichtenhefts einigten sich die Projektpartner auf dedizierte Workshops zu jedem Teilprojekt unter der Leitung von DB Schenker. Darauf folgten Entwicklungen und Anpassungen durch die GUS Group, ein gemeinsames Review vor Ort, Tests durch DB Schenker und schließlich Feedback zur Umsetzung bei den Entwicklern der GUS. So wurde von Teilschritt zu Teilschritt das komplexe Projekt, in dem mehrere Altlösungen abgelöst und Schnittstellen vereinheitlich werden sollten, erfolgreich umgesetzt.

Jetzt steht eine voll integrierte Lösung zur Verfügung, die einerseits Schnittstellen zum SAP-System bei Mondelez aufweist, andererseits mit der GUS-OS Suite über ein ERP-System und Warehouse Management System bei DB Schenker verfügt und weitere Schnittstellen zu Spezialsystemen nutzt. Das und die „Hardware“ des Logistik-Centers in Bad Fallingbostel ist am Tag der Logistik am 16. April am Standort Fallingbostel bei DB Schenker zu besichtigen. Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es unter http://www.tag-der-logistik.de

Ihr Medienkontakt

Matthias Longo
c/o GUS Group
Josef-Lammerting-Allee 20-22
50933 Köln
+49 1523 4146463
presse@gus-group.com

Neueste Pressemitteilungen

Neue Mehrwertsteuer mit wenigen Mausklicks

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass ab 1. Juli 2020 bis Ende dieses Jahres ein reduzierter Mehrwertsteuersatz von 16 beziehungsweise 5 Prozent gelten wird. Für Kunden der GUS Group, welche die ERP-Lösung GUS-OS Suite oder die Buchhaltungssoftware fimox einsetzen, verursacht diese Steuersenkung keinen nennenswerten Aufwand.

WEITERLESEN »

Methaycrylat-Hersteller Röhm entscheidet sich für iCD.

Die Röhm GmbH, ein international führender Methacrylat-Anbieter, hat sich für den weltweiten Einsatz von LABS/Q entschieden. Das Laborinformations- und Managementsystem (LIMS) der iCD. wird in mehr als zehn Standorten mit über 100 Benutzern eingeführt und bildet die Abläufe in den Qualitätskontrolle-Labors von Röhm ab.

WEITERLESEN »

Neue Softwarelösung beschleunigt COVID-19-Tests

Mit ihrer neuen „LABS/Q Automated COVID-19 Test Suite“ legt die iCD. Vertriebs GmbH eine Standardanwendung für Testlabore vor, die COVID-19-Tests durchführen. Die iCD-Applikation ist eine sofort einsetzbare Lösung, welche die Aufgaben bei der Identifizierung von COVID-19 automatisiert und dadurch wesentlich beschleunigt.

WEITERLESEN »