Alle Jahre wieder: GUS Group spendet für Kinderhospizdienst

Die GUS Group unterstützt die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensts in Köln seit Jahren. Mit einer Spende von € 3.000 leisten wir auch in diesem Jahr wieder gerne einen Beitrag, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die mit lebensverkürzenden Krankheiten konfrontiert sind, professionell begleitet werden. Mittlerweile werden 80 Familien von ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Jede ehrenamtlich tätige Person investiert durchschnittlich 3-5 Stunden Zeit pro Woche.

Weitere Informationen zum Träger Deutscher Kinderhospizverein sind zu finden unter: www.deutscher-kinderhospizverein.de

Ihr Ansprechpartner

Dr. Frank Lasogga
Pressesprecher GUS Group
+49 (0) 221 37659-333
presse@gus-group.com

Neueste Pressemitteilungen

ERP-Anbieter setzt Expansion fort

Mit der Übernahme der iCD. setzt die GUS Group ihren Expansionskurs fort. Die GUS Group ist ein Anbieter ganzheitlich integrierter Software-Lösungen für die Prozessindustrie sowie die Logistik. Die Akquisition von iCD. stärkt vor allem die Kompetenzen und Ressourcen der GUS Group auf dem Feld von Labor-Informations- und Management-Systemen (LIMS).

WEITERLESEN »

Alle Jahre wieder: GUS Group spendet für Kinderhospizdienst

Die GUS Group unterstützt die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensts in Köln seit Jahren. Mit einer Spende von € 3.000 leisten wir auch in diesem Jahr wieder gerne einen Beitrag, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die mit lebensverkürzenden Krankheiten konfrontiert sind, professionell begleitet werden. Mittlerweile werden 80 Familien von ehrenamtlichen Helfern unterstützt.

WEITERLESEN »

Fromages Spielhofer entscheidet sich für GUS-OS Suite

Die Käserei Fromages Spielhofer SA im schweizerischen St-Imier hat sich entschieden, ihr bisheriges ERP-System (ERP, Enterprise Resource Planning) durch die GUS-OS Suite abzulösen. Das System der GUS Group ist eine webbasierte ERP-Unternehmenslösung für die Prozessindustrie sowie für die Logistik und soll noch in diesem Jahr live gehen. Spielhofer entschied sich für die neue Lösung, da das bislang eingesetzte ERP-System den Anforderungen zur Abbildung der Unternehmensprozesse sowie der Durchgängigkeit und Transparenz des Warenflusses nicht mehr gerecht wurde.

WEITERLESEN »