5 Fragen zu branchenspezifischer Unternehmenssoftware

Inhaltsverzeichnis

Interview mit Dirk Bingler – Sprecher der Geschäftsführung der GUS Deutschland GmbH

1. Welche Vorteile oder Nachteile haben Softwareprodukte, die speziell für eine Branche ausgelegt sind?

Branchenspezifische Lösungen haben den Vorteil, dass sie genau auf die Abläufe zugeschnitten sind, die für eine bestimmte Branche wesentlich sind. Auch die Berücksichtigung gesetzlicher Anforderungen und Regularien ist bei Branchenanwendungen üblicherweise bereits integriert. Die GUS-OS Suite haben wir beispielsweise speziell für Unternehmen der Prozessindustrie und Kontraktlogistik entwickelt. Bereits in der Standardversion stellt die ERP-Lösung mehr als 1.000 vorkonfigurierte Prozesse und Teilprozesse bereit, die sich ohne Programmierkenntnisse in wenigen Schritten einfach zu einem Gesamtprozess modellieren lassen. Eine intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche ermöglicht es den Nutzern außerdem, sich individuell Arbeitsoberflächen und Dashboards zusammenzustellen, Regiezentren bieten visuelle Entscheidungshilfen.

Dirk Bingler

2. Ist branchenspezifische Unternehmenssoftware grundsätzlich teurer als branchenneutrale Unternehmenssoftware?

Auf den ersten Blick sind branchenspezifische Lösungen bei den Lizenzen bzw. Nutzungsgebühren teurer als branchenneutrale ERP-Systeme. Betrachtet man jedoch das gesamte Einführungsprojekt, stimmt diese Rechnung nicht mehr. Denn in der Regel müssen die Unternehmen bei branchenspezifischen Lösungen weniger Anpassungen vornehmen, da diese bereits auf die speziellen Anforderungen der jeweiligen Sparte zugeschnitten sind. Das spart Zeit und Kosten.

Dirk Bingler

3. Welche Branche(n) hat Ihr Unternehmen im Fokus und was sind die besonderen Herausforderungen an diese Branche für Ihre Software?

Die GUS-OS Suite ist auf Unternehmen der Prozessindustrie und Kontraktlogistik zugeschnitten. In erster Linie richten wir uns an die Branchen Pharma, Medizintechnik, Chemie, Kosmetik sowie Nahrungs- und Genussmittel. Charakteristisch für diese Brachen sind kurze Entwicklungszyklen, vielstufige Fertigungsverfahren, strenge Zertifizierungsanforderungen sowie häufig sehr hohe Ansprüche an das Qualitäts- und Umweltmanagement. Ebenfalls eine große Herausforderung für unsere Kunden sind häufig sehr restriktive gesetzliche und branchenbezogene Vorgaben und Regularien, die sich oft ändern und je nach Land unterscheiden.

Dirk Bingler

4. Gibt es Vorteile oder Nachteile in der Alternative, eine (günstige / branchenneutrale) Standardlösung auf die eigenen Bedürfnisse zu individualisieren?

Wie bereits erwähnt, sind die Lizenzkosten für eine branchenneutrale Software sicherlich geringer. Dafür kann der Aufwand für die Anpassung einer horizontalen Lösung an die spezifischen Branchenanforderungen mitunter sehr aufwendig sein. Hilfreich ist es hier, einen externen Experten hinzuzuziehen, um genau zu prüfen, welche Alternative die bessere für das Unternehmen ist. Dabei spielen unter anderem auch die bereits vorhandenen IT-Systeme bzw. die Integration dieser Anwendungen in eine neue ERP-Lösung eine entscheidende Rolle.

Dirk Bingler

5. Was sollten Interessenten für Unternehmenssoftware beachten, um die Brancheneignung einer Software zu verifizieren oder sich für eine Individuallösung zu entscheiden?

Unternehmen sollten vor allem prüfen, ob ein Anbieter die Branche „versteht“ und bereits Referenzen vorweisen kann. Oft ist es auch sinnvoll, direkt mit Anwendern zu sprechen, die bereits Erfahrungen mit der Software gesammelt haben. In vielen Branchen spielen zudem gesetzliche Vorgaben oder Zertifizierungen eine immer wichtigere Rolle. Eine Software sollte diese auf jeden Fall abbilden können.

Dirk Bingler

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on linkedin

Ihr Medienkontakt

Ivan Panayotov
Josef-Lammerting-Allee 20-22
50933 Köln
+49 221 37659-333
ivan.panayotov@gus-group.com

Unsere Softwarelösungen

Unser Software-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Ressource Planning (ERP), Lieferkettensteuerung (SCM), Vertriebssteuerung und Geomarketing über Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS) und Qualitätsmanagement bis hin zu Finance/Controlling, Business Intelligence und Dokumentenmanagement.

Unsere Branchenlösungen

Wir bieten hochspezialisierte Branchenlösungen für die Prozessindustrie, die Milchindustrie und den LEH und Großhandel. Auch für Labore und Kontrollbehörden bieten wir Ihnen spezialisierte Anwendungen. Branchenübergreifende Softwarelösungen bieten wir für Finance und Controlling, Geomarketing, Logistik und das Personalwesen.

Neueste Pressemitteilungen

GUS-OS Suite automatisiert die Kennzeichnung von Lebensmitteln

Die Lebensmittelinformationsverordnung der EU fordert und regelt ausreichend gekennzeichnete Lebensmittel, um Verbraucher zu schützen. Diese Kennzeichnung automatisiert nun die GUS-OS Suite, die ERP-Lösung der GUS Group. Das neu designte Modul „GUS-OS Produktdatenmanagement“ trägt alle relevanten Informationen zur Produktdeklaration automatisiert zusammen und berechnet sie.

WEITERLESEN »

Datenmanagement bei ERP- und CRM-Systemen

An zu wenig Daten liegt es nicht: Unternehmen verfügen heutzutage über nahezu unerschöpfliche Datenquellen – sei es aus den selbst betriebenen ERP- und CRM-Lösungen oder aus externen Systemen. Auch stehen mittlerweile ausreichend intelligente Technologien und Anwendungen zur Verfügung, die Daten in Echtzeit verarbeiten können. Doch der gewünschte Mehrwert stellt sich nur dann ein, wenn die verfügbaren Informationen ausreichend qualitätsgesichert sind. Worauf kommt es dabei an?

WEITERLESEN »

Agiles Change-Management in der Lebensmittelindustrie

Wenn wie zuletzt plötzlich Restaurants und Großküchen als Abnehmer wegfallen, bedeutet dies für Lebensmittelhersteller nicht automatisch Produktionsrückgänge und Umsatzverluste. Der Absatz verlagert sich oft nur – etwa in die heimische Küche. Je resilienter ein Unternehmen aufgestellt ist, umso flexibler kann es mit solchen rapiden Richtungswechseln umgehen.

WEITERLESEN »

Vom Papierdurchschlag zur Bestell-App

Der Obst- und Gemüse-Großhändler Albert Schmidt GmbH bietet seinen Kunden die mobile Bestell-App „TradingHub“ an. Sie kommt bei den Kunden sehr gut an, während der Großhändler dadurch viel Zeit und Aufwände einspart. Die Einrichtung gelang im Handumdrehen, da die App mit dem Warenwirtschaftssystem WinAB von Brückner integriert ist.

WEITERLESEN »