Fit für die Arbeitswelt 4.0:

Köln, 24. September 2015

GUS Group präsentiert neue GUS-OS Suite

  • Technologische Basis für den Arbeitsplatz von morgen
  • Verbesserte Ergonomie mit vielfältigen Sichten
  • Noch einfachere Abbildung von neuen Geschäftsprozessen

Die GUS Group hat ihre GUS-OS Suite, eine ERP-Unternehmenssoftware für die Prozessindustrie, komplett überarbeitet und auf die steigenden Anforderungen einer digitalisierten Arbeits- und Produktionswelt zugeschnitten. Dabei wartet die Software mit zahlreichen neuen Funktionen sowie einer moderneren und benutzerfreundlicheren Oberfläche auf.

„Die Vernetzung von Menschen und Maschinen, der Trend zum mobilen Arbeiten und die Verarbeitung immer größerer Datenmengen stellen die Prozessindustrie vor enorme Herausforderungen und verlangen nach einer Neuausrichtung der ERP-Systeme“, erklärt Dirk Bingler, Sprecher der Geschäftsführung von GUS Deutschland. Die Basis bei der GUS dafür liefere das Release 6.0. Für die neue Version der rein webbasierten ERP-Anwendung hat GUS die zugrunde liegende Technologie-Plattform stark erweitert. Dadurch lassen sich eine neue Usability der Software schaffen und gleichzeitig auch zahlreiche neue Funktionen einfach realisieren.

Benutzerfreundlichkeit im Fokus

So können Nutzer über Dashboards, so genannte interaktive Regiezentren, rollen- oder aufgabenbasierte Sichten erstellen, individuelle Layouts generieren sowie einzelne Felder einfärben, sortieren und editieren. Damit kann sich der Anwender auf die entscheidungsrelevanten Informationen konzentrieren. Darüber hinaus passen sich die Benutzeroberflächen den verschiedenen Endgeräten, wie zum Beispiel Smartphones oder Industrie-PCs, an. „Laut einer aktuellen Studie des Marktanalysten Trovarit ist die Usability das mit Abstand wichtigste Beurteilungskriterium für die Akzeptanz von ERP-Systemen“, erklärt Bingler. „Dieser Aspekt stand bei der Entwicklung der GUS-OS Suite 6.0 besonders im Fokus.“

Mehr Flexibilität

Durch die neue technologische Basis lassen sich individuelle Kundenanforderungen durch Parametrierung (Customizing) erheblich einfacher umsetzen als bisher. Der neue Workflow-Designer bildet Standardszenarien besser ab und vereinfacht die Erstellung neuer Geschäftsprozesse ohne eine aufwändige Programmierung. Dabei wurde viel Wert darauf gelegt, die bestehende Business-Logik der GUS-OS-Suite durch das neue Release nicht zu verändern. GUS bietet einen lückenlosen Update-Pfad von der Vorgänger-Version 5.3 an. Das bedeutet, dass sich die neuen Seiten automatisch installieren, der Nutzer jedoch selbst entscheidet, welche davon er aktiviert.

Ihr Medienkontakt

Matthias Longo
c/o GUS Group
Josef-Lammerting-Allee 20-22
50933 Köln
+49 1523 4146463
presse@gus-group.com

Neueste Pressemitteilungen

Neue Mehrwertsteuer mit wenigen Mausklicks

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass ab 1. Juli 2020 bis Ende dieses Jahres ein reduzierter Mehrwertsteuersatz von 16 beziehungsweise 5 Prozent gelten wird. Für Kunden der GUS Group, welche die ERP-Lösung GUS-OS Suite oder die Buchhaltungssoftware fimox einsetzen, verursacht diese Steuersenkung keinen nennenswerten Aufwand.

WEITERLESEN »

Methaycrylat-Hersteller Röhm entscheidet sich für iCD.

Die Röhm GmbH, ein international führender Methacrylat-Anbieter, hat sich für den weltweiten Einsatz von LABS/Q entschieden. Das Laborinformations- und Managementsystem (LIMS) der iCD. wird in mehr als zehn Standorten mit über 100 Benutzern eingeführt und bildet die Abläufe in den Qualitätskontrolle-Labors von Röhm ab.

WEITERLESEN »

Neue Softwarelösung beschleunigt COVID-19-Tests

Mit ihrer neuen „LABS/Q Automated COVID-19 Test Suite“ legt die iCD. Vertriebs GmbH eine Standardanwendung für Testlabore vor, die COVID-19-Tests durchführen. Die iCD-Applikation ist eine sofort einsetzbare Lösung, welche die Aufgaben bei der Identifizierung von COVID-19 automatisiert und dadurch wesentlich beschleunigt.

WEITERLESEN »