Beta-Gamma-Service GmbH setzt die GUS-OS Suite ein.

BGS stellt die Weichen in Richtung “Industrie 4.0”

Die Beta-Gamma-Service GmbH mit Hauptsitz in Wiehl, führender Dienstleister für Strahlensterilisation und Strahlenvernetzung, setzt jetzt die GUS-OS Suite zur Planung und Umsetzung der komplexen logistischen und produktionstechnischen Prozesse ein. Von der direkten Anbindung des ERP-Systems an die Maschinensteuerung der an mehreren Standorten eingesetzten Elektronenbeschleuniger zur Erzeugung von Gamma- und Beta-Strahlung erhofft sich der Strahlenspezialist eine deutliche Verkürzung der Durchlaufzeiten. Ganz im Sinne der Vision von der Digitalisierung der Produktionsprozesse – bekannt unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ – sollen die zu behandelnden Fertigprodukte aus Medizintechnik, pharmazeutischer Herstellung oder der Kunststofffertigung bereits bei der Warenannahme mit der richtigen „Rezeptur“ aus Strahlungsart, Strahlendosis oder Bestrahlungsdauer verknüpft werden.

“Mit der GUS-OS Suite verbinden wir die Erwartung, ganz im Sinne von Industrie 4.0 einen durchgängigen, digitalisierten Geschäftsprozess einzuführen, in dem jede Palette, jedes Produkt seinen nächsten Bestimmungsort im Lager, in der Arbeitsvorbereitung, bei der Strahlenbehandlung sowie im Warenausgang kennt”, erklärt BGS-Geschäftsführer Dr. Andreas Ostrowicki. Während die Paletten mit den Produkten der Kunden über ein Handhabungssystem in den für Menschen nicht zugänglichen Bestrahlungsbereich gebracht werden, übergibt die GUS-OS Suite die notwendigen Rezepturdaten an die Maschinensteuerung für die Elektronenbeschleuniger. So können in Millisekunden die Intensität und Dauer der Strahlenbehandlung modifiziert und auf das jeweilige Produkt angepasst werden.

In der Industrie werden Gamma-Strahlen seit langem zur Sterilisation von Medizinprodukten und Verbrauchsmaterialien – etwa Verbandstoffe, Spritzen, aber auch Endoprothesen oder Implantate – verwendet, während sich Beta-Strahlen erst mit der Verfügbarkeit leistungsfähiger Elektronenbeschleuniger durchsetzen konnten. Die Strahlenbehandlung kann ihre Vorteile gegenüber anderen Sterilisationsverfahren immer dann ausspielen, wenn es auf kurze Verweilzeiten in der Sterilisation, rückstandsfreie Behandlung auch anspruchsvoller Produktgeometrien ankommt. Bei der Kunststoffvernetzung, einem zweiten wichtigen Anwendungsfall für die Behandlung mit Gamma- und Beta-Strahlen, werden langkettige Polymere dazu veranlasst, sich zu vernetzen und dem Kunststoff damit zusätzliche Eigenschaften wie Hitzebeständigkeit oder Stabilität zu gewähren. So entstehen aus Massenkunststoffen hochwertige Spezialmaterialien, wie sie zum Beispiel im Automobilbau, Maschinenbau und bei der Verkabelung benötigt werden.

„BGS ist ein Beispiel für die Erweiterung der Wertschöpfungskette, die wir mit der GUS-OS Suite in der Prozessindustrie unterstützen”, betont Dirk Bingler, Sprecher der Geschäftsführung der GUS Deutschland GmbH. Die GUS Group ist führender Anbieter von Unternehmenslösungen für die Branchen Pharma, Chemie, Food, Kosmetik, Biotech und Medizintechnik sowie Logistik. “Die Umsetzung einer Industrie 4.0-Vision ist auch für uns ein Meilenstein, der auch die Innovationskraft eines mittelständischen Unternehmens unterstreicht.”

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons